ZINDEL – Ein Team für alle Fälle

David
Technischer Redakteur & QM-Beauftragter
im Interview am 02. Februar 2022

Wie es ist, bei ZINDEL zu arbeiten?

Hallo David, danke, dass du uns einen Einblick in deine Arbeit gibst. Ich habe ein paar Fragen an dich …

Was machst du bei ZINDEL und wie lange bist du bereits mit an Bord?

Ich bin seit circa 4 Jahren bei ZINDEL und arbeite hauptsächlich im Bereich der Technischen Redaktion, das heißt als Technischer Redakteur. Dabei arbeite ich für unterschiedliche Kunden; erstelle und bearbeite Dokumentation, beginnend bei Betriebsanleitungen bis hin zu Softwareanleitungen. Seit ungefähr einem Jahr bin ich auch im Qualitätsmanagement tätig und kümmere mich dort um unterschiedliche Aufgaben, aktuell bearbeite ich überwiegend die Korrekturmaßnahmen.

Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden? Wolltest du immer ein Technischer Redakteur werden?

Mein Abitur habe ich an einem Fachgymnasium für Technik gemacht und da habe sehr schnell festgestellt, dass ich schlecht in Mathe bin, weshalb ein Ingenieurstudium für mich nicht so richtig infrage kam. Technik muss aber nicht immer nur berechnet werden, sondern muss auch beschrieben und verständlich dargestellt werden. Nicht nur im Beruf, auch im privaten Bereich interessiere ich mich für Technik. Und somit war für mich schnell klar, dass mein Beruf unbedingt einen Technikbezug haben muss. Über meine Englisch-Lehrerin erfuhr ich von den Studiengängen zur Fachkommunikation an der Universität Hildesheim. Zunächst reizte mich das Berufsbild des Technischen Übersetzers, im Masterstudiengang überwiegte dann doch das Interesse an der Technischen Redaktion.

Nach einem Umweg bei einer Fachzeitschrift für Nachrichtentechnik bin ich letztlich bei ZINDEL gelandet. Und das, was vorher gedanklich ein: „Ja, man könnte schon Technischer Redakteur sein“ war, ist dann sehr schnell zu sehr viel Leidenschaft geworden. Ich mag meinen Beruf sehr, sehr gerne. Der Grund dafür liegt in den vielen Facetten, die mit dem Beruf kommen. Neben der redaktionellen Tätigkeit finde ich es darüber hinaus sehr interessant, im Qualitätsmanagement sichere Prozesse zu definieren und Veränderungen voranzutreiben.

Wie sieht dein typischer Arbeitstag aus?

Ich hatte anfangs nur einen Kunden, und da war meine Arbeit routiniert, das heißt ich wusste immer ungefähr was mich an meinem Arbeitstag erwarten wird. Ab und zu gab es dringende Anfragen, aber ansonsten war eigentlich alles ziemlich ruhig. Nach und nach sind weitere Kunden dazugekommen, die ich betreut habe. Mein jetziger Arbeitsalltag ist mittlerweile so, dass ich zwar immer ein großes Ziel habe, zum Beispiel ein Projekt, das in den nächsten zwei Wochen fertig sein muss, aber trotzdem kommen zwischendurch immer wieder unterschiedliche Anfragen und Termine, so wie zum Beispiel regelmäßige Treffen im Aufgabenbereich QM. Manche Sachen müssen dann einfach priorisiert werden und andere nach hinten verschoben werden. Von daher ist der Tagesablauf nicht mehr so konsistent wie vorher: Es ist dynamischer geworden.

Was macht deinen Job für dich besonders?

Bei ZINDEL stimmt für mich das Gesamtpaket. Ich komme sehr gut mit meinen Kollegen und mit meinen Kunden klar. Die Kunden sind in ganz unterschiedlichen Branchen tätig, und somit erhalte ich Einsicht in ganz unterschiedliche Bereiche. Dadurch ist mein Job abwechslungsreich und thematisch vielfältig, nicht nur auf technischer Ebene, sondern auch die Menschen mit denen ich zusammenarbeite. Durch die Erweiterung auf der QM-Ebene habe ich zusätzlichen Kontakt mit meinen Kollegen und mit der Geschäftsleitung. Vor allem die Abwechslung macht mir Spaß.

Was zeichnet ZINDEL als Arbeitgeber für dich aus?

Bei ZINDEL habe ich das Gefühl, dass wenn ich wirklich ein Problem habe, wenn mir irgendwas Bauchschmerzen bereitet, dass ich in jeder Situation den passenden Ansprechpartner habe. Das Arbeitsklima ist wertschätzend und es wird einem Vertrauen entgegengebracht. Dadurch ist unter anderem das Konzept der flexiblen Arbeitszeit möglich, auch im Homeoffice. So kann ich Arbeit und Privates gut vereinbaren.

Als besonders toll empfinde ich das vor drei Jahren eingeführte JobRad-Angebot. Ich war der erste Mitarbeiter bei ZINDEL, der ein JobRad bestellte und erhielt. Meinen Arbeitsweg kann ich nun mit einem tollen Fahrrad bestreiten.

Wie hat ZINDEL dir dabei geholfen, dich weiterzuentwickeln?

Das Unternehmen hat es mir ermöglicht, Fortbildungen zum Qualitätsbeauftragten zu besuchen. Durch diese Zusatzqualifikation konnte ich meine neue Rolle im Qualitätsmanagement einnehmen.

Im Bereich der Arbeit als Technischer Redakteur, bin ich mit der Zeit in immer mehr Projekten eingesetzt worden, so konnte ich nach und nach immer mehr Verantwortung übernehmen.. Zu Beginn habe ich einen Kollegen in einem Projekt unterstützt, nach ein paar Monaten kam ein weiteres Projekt hinzu. Bei allen Projekten erhalte ich viel Unterstützung, erfahrene Kollegen fördern den Austausch und unterstützen mich. Die Kommunikation findet stets auf Augenhöhe statt. Dadurch kann ich in jedem Projekt viel lernen und mich kontinuierlich weiterentwickeln.

Was wünschst du dir für deine Zukunft bei ZINDEL?

Ich möchte auf jeden Fall weiterhin im Bereich QM arbeiten und meinen Einsatz in diesem Bereich noch verstärken. Als Technischer Redakteur möchte ich mich natürlich auch weiterbilden und weiterhin spannende Projekte übernehmen.

Die Fluktuation ist bei uns sehr gering. Viele Kollegen sind schon sehr lange dabei. Das finde ich gut. Die Firma ZINDEL wird definitiv wachsen, und ich freue mich darauf!

David, vielen Dank für den Einblick in deine Arbeitswelt!

Willst auch du Teil von ZINDEL werden?

Informiere dich jetzt über unsere aktuellen Stellenangebote!
Du bist an einer Zusammenarbeit mit uns interessiert, aber in deinem Bereich ist derzeit keine Stellenanzeige online? Macht nichts! Schick uns einfach eine Initiativbewerbung an: gudrun.zindel@zindel.de
Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Veröffentlicht am

Zurück